Close

Joaquín TORRES GARCÍA (1874-1949). Öl/leinwand. 1932.

301.32

Verwendet

Joaquin Torres-Garcia. (Montevideo, 1874-1949.)
"Bauen in weiß und schwarz". 1932.
Öl auf leinwand.
Maße: 75x 60 cm

Ohne rahmen.

Signiert und datiert unten in der mitte.

Mehr details

 

Datenblatt

Zustand Original

Mehr info

BEMERKUNGEN:

Das ursprüngliche werk des urhebers gemäß gutachten: 4465.BERICHT.T0000301-A. 12.2019, wird der stoff bezeichnet eine wiederherstellung-rückseite und einem kleinen bruch, der blick von der rückseite, wurde reentelada. Wir konnten beobachten, bis zu welchem punkt betroffen ist und nachbearbeitet mit UV-licht, und wir können bestätigen, dass die arbeit nicht gewesen, korrigierte später auf die eine oder andere weise. Die unterschrift stimmt mit der datei und jahr. Das casting scheint von der zeit, und offensichtlich ist der verschleiß der teile mehr belastet durch die reibung des rahmens, stimmen sie überein, das alter des werkes über den zustand der leinwand und ihre nägel. Das werk, laut bericht, ist ein beweis für die antike und entspricht der schätzung entsprechend dem datum auch die umsetzung in die quelle.

LITERATUR:

Joaquín Torres-García, maler, wandmaler, illustrator, bildhauer, theoretiker und professor, wurde am 28 juli 1874 in montevideo, wo er verbrachte seine kindheit und jugend, bevor er nach Spanien, um mit seiner familie 1891. Die Torres-García verbrachten eine kurze zeit in Mataró, bevor der umzug nach Barcelona, wo Joaquin schrieb er sich an der Akademie der Bildenden Künste und an der Akademie Baixas. Im prinzip bildete die traditionelle art, studium der kunst klassizismus; vielleicht war dies, was ihn dazu veranlasste, aufzugeben, eine akademische ausbildung und haben eine erfahrung mehr autodidakt. Ab 1893 unternahm er auf seine rechnung eine suche nach künstlerischen personal, in der regel, galt ein neuer ansporn, mit den gesprächen, die er mit Pijoan, Zulueta und Marquina im Cercle de Sant Lluc und ab 1897, mit den stammgästen des café bohème Els Quatre Gats. Torres-García, sehr beeinflusst durch das grafische werk Toulouse-Lautrec, hatte er die gelegenheit hatte, sie zu betrachten in der ausstellung dieselbe fand im jahre 1896 in der Sala Parés in Barcelona, begann die zusammenarbeit als illustrator in einer reihe von büchern und veröffentlichungen, unter anderem in den zeitschriften Zeitschrift Popular und Barcelona Comic und das werk von Jacinto Benavente Das literarische leben. 1897 der kuenstler ein paar zeichnungen in der galerie Avantgarde, und im jahre 1901 präsentierte eine reihe von landschaften, romantiker, hatte ausgeführt für die zeitschrift Utrillo Pèl i Ploma, auf dem Pariser Salon. Jahrhunderts Torres-García war bereits ein maler und wandmaler von anerkanntem talent, wie betont Eugeni D ' Ors in einem artikel, veröffentlicht im jahr 1905 in El Poble Català.

Die blühende kunstszene, die lebte in Barcelona und seine original jugendstil veranlassten Torres-García in zusammenarbeit mit Antonio Gaudí in die umsetzung einer reihe der glasfenster für die kathedrale von Palma de Mallorca und die kathedrale Sagrada Familia (1903-1904). Im jahr 1910, während der arbeit auf zwei wichtige wandplatten für die Exposition Universelle von Brüssel, Joaquín Torres-García hatte sie die gelegenheit und bewundern sie den monumentalen klassizismus Pierre Aber von Chavannes. Im nächsten jahr, anlässlich der VI Ber d ' Art aus Barcelona, der kritik zu tun haben als einer der bedeutendsten vertreter des Noucentisme. 1912 beauftragt, die fresken für die dekoration der Saló Sant Jordi des Palau de la Generalitat, stellen verbittert kommentare unter der kritik. Torres-García, in den ruhestand zu Terrassa, wo er die Escola de im arabischen stil eingerichtete z, unterrichtete und veröffentlichte Notizen über kunst im jahr 1913 Diálegs 1915. Basierend auf einem künstlerischen ansatz, mehr personal, ausgeführt wird, bilder, die in ihrer zusammensetzung stark geometrische, antizipieren stil konstruktivistischen reife. Inzwischen sind immer mehr zahlreichen ausstellungen gefeiert, sowohl in Spanien als auch im ausland. Im jahre 1920 den künstler und seine familie ziehen nach New York, wo Joaquín widmet sich während einer saison entwerfen von spielzeug. Wieder in Europa, im jahr 1928 Torres-García) kennen, Piet Mondrian in Paris und gründet die gruppe " Cercle et Carré, der aber entfernt sich ein paar jahre später. 1934 der künstler entscheidet sich, zurück nach Uruguay, wo lebt der rest seines lebens widmet sich der aufgabe der einführung der europäischen avantgarde und entwickeln ihre konstruktivismus universal durch die gründung der Vereinigung der Konstruktiven Kunst und der Werkstatt Torres-García. In dieser zeit führt das Denkmal kosmischen (1938, Montevideo) und veröffentlicht Konstruktiven Universalismus (1944), sein theoretisches werk mehr spannweite. Joaquin Torres-Garcia starb in Montevideo am 8. august 1949.


    

 

 

Reviews

Aktuell keine Kunden-Kommentare

Write a review

Joaquín TORRES GARCÍA (1874-1949). Öl/leinwand. 1932.

Joaquín TORRES GARCÍA (1874-1949). Öl/leinwand. 1932.

Joaquin Torres-Garcia. (Montevideo, 1874-1949.)
"Bauen in weiß und schwarz". 1932.
Öl auf leinwand.
Maße: 75x 60 cm

Ohne rahmen.

Signiert und datiert unten in der mitte.

8 other products in the same category

Close