Close

DER PALAST DER DUQUES DE MEDINACELI, MONTILLA (CORDOBA)

168.1

Renoviert

Von der Gran Capitán Straße bis Llano del Palacio finden wir den Palast der Herzöge von Medinaceli, der zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert erbaut wurde.

Mehr details

 

Mehr info

Montilla ist eine gemeinde in der spanischen provinz Córdoba in der autonomen gemeinschaft Andalusien. Liegt in der comarca Campiña Sur Cordobesa und ist kopf des gerichtsbezirks.Ihre geographischen koordinaten sind 37° 35' N, 4° 38' O und erhebt sich auf einer höhe von 371 metern, mitten in der geografischen mitte von Andalusien und etwa 45 km südlich von Córdoba, 115 nördlich von Málaga und 130 westlich von Sevilla.Sie hat eine ausdehnung von 168,2 km2 und im jahr 2009 zählte 23.840 einwohner, was einer bevölkerungsdichte von 141,73 einw./km2.

 


 

 

Historisch zeichnet sich als die wiege Gonzalo Fernández de Córdoba, der Gran Capitán, geboren im jahre 1453 in die burg, deren ruinen erarbeitet, die bei der stadt, im besitz von seinem vater, Pedro Fernández de Córdoba, Herr von Aguilar.

Es ist berühmt für die qualität der rebsorte Pedro Ximénez, die produziert die bewährten weine aus Montilla, und zusammen mit der nahe gelegenen Moriles und andere städte cordoba integriert das weinbaugebiet mit Herkunftsbezeichnung Montilla-Moriles.

 

 

 

Von der Calle Gran Capitán, und unten auf der Ebene des Palastes, finden wir den palast der herzöge von Medinaceli, aufgehoben zwischen den XVI - XVII jahrhunderten.

 

MEDINACELI-PALAST MONTILLA. TECHNISCHE DATEN

Das Schloss ist, besteht aus drei grundstücke (katasterparzellen) verschiedene, von denen zum verkauf anbieten zwei davon. Zudem gibt es im verkauf zwei andere grundstücke (katasterparzellen) neben dem Palast bilden zwei räume im erdgeschoss, die von großem nutzen für jedes projekt entwickelt werden.

Es gibt ein gesetzesentwurf Grundlegende Sanierung des Palastes beinhaltet die drei betriebe des Palastes, und den beiden anderen, die zwei lokale anhänge.

Das projekt stellt eine anpassung an das Hotel und säle für veranstaltungen und genehmigt durch das Ministerium für Kultur der Junta de Andalucía und von der stadt Montilla.

Die daten der flächen nach dem genehmigten projekt sind:

Die finca gehört zu dem Palast, der außerhalb des gegenstand dieser auktion ist nur 20% der gesamtfläche des projekts des Palastes, und es ist möglich, ihren kauf außerhalb der auktion. Diese finca verfügt über bondage lichter über die grundstücke zum verkauf. Das projekt des Hotels angesprochen und programm 43 doppelzimmer, die etwa 1.000 m2 großen salons und terrassen für veranstaltungen, hochzeiten und kongresse, und einen wellnessbereich.

Der schätzwert des gebäudes, das sich im historischen zentrum der stadt montillana wurde durch die methode des restwerts, abzüglich dem wert der schätzung mittels der wohnungsbau der neuen anlage in der gegend, etwa die kosten für die sanierungsarbeiten erforderlich sind.

Damit der schätzwert erhalten wird, ist 720 €/m2 gebaut.

Der startpreis angeboten wird in der auktion liegt bei 600 €/m2 gebaut.

Gesamtfläche DES grundstücks (in m2) 1886,8

WOHNFLÄCHE INSGESAMT DES PALASTES NACH einem ENTWURF GRUNDLEGENDE SANIERUNG GENEHMIGT (m2)

Gesamte bebaute fläche: 3346,83 100%

Gesamtfläche der teil-verkauf: 2675,3 80%

                         

    

€/m2 € Fläche im verkauf (in m2)

STARTPREIS: 600,00 € 1.605.180,00 € 2675,3

GESCHÄTZTEN PREIS: 720,00 € 1.926.216,00 € 2675,3

                                                                        

                                                                                                    

Einmal abgerissen, seine burg und residenz, im jahr 1508, die herzöge von Priego und Medinaceli bauten das schloss in der sogenannten " Ebene, d.h. auf der unteren altstadt der stadt und auf dem rücken der alten villa, in richtung Spiegel.

 
Die bauarbeiten begannen in den frühen SECHZEHNTEN jahrhundert, und von ihnen besonders hervorzuheben ist die schöne fassade. Bietet eine einfache, aber monumentale projekt, noch ist der schuldner in der tradition des manierismus, obwohl sie datarse im SIEBZEHNTEN jahrhundert. Ihre beiden körper chorgestühl, gut versorgt, haben spannweiten gerade mit markus flach, im zweiten stock entsprechen balkone. An einem ende befindet sich eine interessante cover - balkon, mit geriffelten wandpfeiler und fragmente der giebel envolutados sowie ornamentale motive, wie strings von früchten oder figuren. Am anderen ende ist ein durchgang rundbogen verbindet sie mit dem benachbarten kloster Santa Clara. Die fassade zeichnet sich durch ihre stein - goldene farbe.

 

 

EINFÜHRUNG

Mit dem vorliegenden dokument soll beschreiben, das verhältnis von Montilla mit den Herzögen von Medinaceli, und die casa Palacio, dass diese bauten in dieser stadt, sowie einige religiöse traditionen, die einen zusammenhang zwischen Herzöge sowohl mit dem kloster Santa Clara in Montilla mit San Juan de Ávila, von dem seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI erklärte Doktor der Kirche, die am 7. Oktober 2012.

DIE BEZIEHUNG VON MONTILLA MIT MEDINACELI.

Ist 1370, sich mit Gonzalo Fernández de Córdoba, III Herr Cañete, wenn die Fernández de Córdoba erhalten die herrschaft von Aguilar de la Frontera. So ist bekannt, wurde ursprünglich als Haus de Aguilar und Gonzalo Fernández de Córdoba wird zu I, Herr von Aguilar. In 1371, Montilla erwerben unabhängigkeit der gemeinde von Aguilar de la Frontera und erhalten den titel der stadt, stärkung der bevölkerung, indem sie ihr territorium entlang des FÜNFZEHNTEN jahrhunderts durch prozesse, die durch die grenzen mit den angrenzenden landkreisen Ziege, Die Rambla, Castro del Rio, Montemayor und Spiegel.

Unter Fernandez de Cordoba, Montilla wird in der mitte des señorío de Aguilar, der deiner meinung auch zu dieser villa, und bereit sein wird, für die wirtschaftliche entwicklung des SECHZEHNTEN jahrhunderts. Gonzalo Fernández de Córdoba Aguilar, der Große Kapitän, ist ein großer exponent von diesem Haus. Geboren in Montilla, im jahre 1453 starb in Loja im jahre 1515. Er war das zweite kind aus der ehe zwischen Pedro Fernández de Córdoba Aguilar, V Herr von Aguilar, mit Elvira de Herrera und Enrique. Edel und militärische spanisch, herzog von Santángelo, Neufundland, Andría, Ntalbo und Sessa. Er hat teilgenommen, unter anderen schlachten, die eroberung des königreichs von Granada den Katholischen Königen und der eroberung von Ostia unter papst Alexander VI.

Montilla erfuhr eine bedeutende bevölkerungswachstum in der zweiten hälfte des FÜNFZEHNTEN jahrhunderts, und erreichte 1.166 nachbarn in 1530. So, nach Priego, die damit endet, imitieren, war die villa bevölkerungsreichste markgrafschaft von diesem namen.

Das marquesado de Priego ist der adelstitel erblich, des Königreichs Spanien, Ferdinand der Katholische verlieh am 9. dezember 1501 Pedro Fernández de Córdoba Pacheco, VII, Herr von Aguilar und X von Haus und Staat von Córdoba. Dieser titel gehört zu den 25 Größten in Deutschland.

Es gibt zeugnisse auf der burg von Montilla, deren ursprung scheint zurückzugehen in die zeit vor dem mittelalter, auch wenn sich kaum noch reste, da das kloster wurde im auftrag von Ferdinand der Katholische im jahre 1508 als exemplarische strafe, auferlegt, die dem inhaber der Casa de Aguilar, der schon damals erste marquis von Priego, und warnung an den rest der andalusische adel. Die alten nachrichten informieren uns über ihren reichtum und berühmtheit.

1630 Philipp IV. von Spanien gewährt Montilla den titel "stadt". Diese zu jener zeit die rechte und herrenhäusern stellen große vorteile für diese und nicht wenige konflikte, um mit den vasallen. Im jahre 1711, da unter dem Haus Medinaceli, ist, wenn es erkennt das recht der nachbarn zu errichten, frei, öfen und mühlen. Innerhalb dieser rahmenbedingungen, die der stadtrat erfüllt funktionen von regierung, justiz und regiment der villa, verfügt über einnahmen durch die vermietung ihrer eigenen.

Im jahre 1711 das Haus von Priego trat er in das Haus der Medinaceli, wenn Nicolás Fernández de Córdoba y de la Cerda, IX Marquis von Priego und VII Montalbán, der sohn von Mauricio Fernández de Córdoba, VIII Marquis von Priego, und Feliche die Sau, folgte seinem onkel Luis Francisco die Sau und Aragon, IX, Herzog von Medinaceli, gestorben, ohne nachkommen. Außerdem kam die Haus - Messe, vom geschlecht Figueroa, der bereits angeschlossen hatte, die von Priego im jahre 1634.

Jahrhundert stellt eine demographische erholung, ohne wesentliche änderungen in der sozialen struktur, an deren spitze die Herzöge von Medinaceli, gefolgt von einigen familien, adligen, klerus, bauern und handwerker der verschiedensten zünfte.

 

MEDINACELI-PALAST

Wir haben bereits erwähnt, dass das Schloss der Haus - Aguilar wurde abgerissen von Ferdinand dem Katholischen im jahre 1508 als strafe auferlegt, die dem inhaber des Hauses, der erste marquis von Priego. Einmal abgerissen, seine Burg, den markgrafen von Priego errichteten palast bekannt als Palast der Herzöge von Medinaceli, in der unteren altstadt der stadt.

Renaissance-gebäude, das in ihm wurden werke aus dem SECHZEHNTEN jahrhundert vorwärts, und von diesen ist die schöne hauptfassade mit blick auf den zitierten llano. Bietet eine einfache, aber monumentale projekt, noch ist der schuldner in der tradition des manierismus. Es ist im ACHTZEHNTEN jahrhundert, beim eintritt in das Haus von Priego von Medinaceli, wenn der Palast von Montilla kam zu gehören, der Herzöge von Medinaceli.

Ihre beiden körper chorgestühl, sehr gut versorgt, haben spannweiten gerade mit markus flach, im zweiten stock entsprechen balkone. An einem ende befindet sich eine interessante cover-balkon, begleitet von geriffelten wandpfeiler und fragmente der giebel envolutados sowie ornamentale motive, wie strings von früchten oder figuren. Zwei wappen flankieren diese cover-balkon. In der foto - detail, können sie schätzen, wie die linke ist das wappen der stadt das ergebnis der vereinigung zwischen der Markgrafschaft von Priego und die Haus - Messe.

Am anderen ende ist ein durchgang rundbogen. Dieser bogen zwischen dem Palast der Herzöge von Medinaceli von Montilla, mit seiner privaten Kapelle im Kloster Santa Clara. Bogen, bekannt als Santa Clara, wurde das gebäude restauriert und im jahr 2010.

KLOSTER VON SANTA CLARA UND IHRE BEZIEHUNG MIT DEM PALAST DER MEDINACELI.

Ein National historic Monument, gebaut wurde im auftrag des ersten markgrafen von Priego, Don Pedro Fernandez de Córdoba, mit sitz in der nähe des palastes von dieser familie. Abgeschlossen im jahre 1512, ihrem ursprünglichen ziel war ein kloster der franziskaner, wie Don Pedro machte in anderen villen. Ab 1525 ging er in das kloster von Santa Clara - der weibliche zweig des Ordens. Erstellt durch Maria zu Jesus von Luna, eine von den töchtern sagte marquis. Doña María Jesús, nach ihnen die zeit, die erlaubnis, seine schwester Catalina Fernández de Córdoba (als erbin des mayorazgo), wählte das klösterliche leben. Nach dem aufenthalt in das noviziat von Andújar, kehrte er nach Montilla mit acht religiösen und neben drei professen, darunter befand sich auch seine schwester Isabel. So, ab 1525 war diese frühe gemeinschaft.

Auch die Gräfin von Messe, Doña Ana de la Cruz, die tochter des ersten Herzogs von Arcos de la Frontera, nahm die gewohnheit, klarissen nonne im kloster zu Montilla auf das jahr 1552. Doña Ana de la Cruz heiratete im alter von 14 jahren (1541) mit dem vierten Grafen von Feria, Don Pedro Fernandez de Córdoba und Figueroa, sohn der Marquise von Priego, und der erstgeborene sohn und erbe des Hauses von Aguilar. Witwe von 1552, wurde geleitet und richtet sich an meister San Juan de Ávila, übte religiöse leben vorbildlich. Er starb mit dem ruf der heiligkeit im jahre 1601.

Das kloster und die Kirche von Santa Clara ist das ensemble wichtigste Montilla, nicht nur wegen seiner architektonischen ablaufverfolgung, sondern durch den reichtum, den sie speichern in ihrem inneren. Es handelt sich um eine geschlossene bauweise nach außen. Es gibt nur drei türen, eine davon mit blick auf den innenhof eingang, von wo aus man die kirche um und ins sprechzimmer.

Durch das ganze kloster, es gibt kleine oratorien und kapellen, die sie reichlich dekoriert, hervorhebung der Vater-Familien und die Zelle oratorium von der Gräfin von Messe. Die fassade, neben dem Bogen, der Palast der Herzöge von Medinaceli, ist eine der schönsten ecken von Montilla.

Auf den folgenden fotos zeigt die entwicklung der rückwärtigen fassade des Palast der Medinaceli, bis zu ihrer restaurierung im jahr 2010. Diese fassade, kommuniziert der broker ist oberhalb des bogens mit dem kloster Santa Clara, die gerade in der tür in der dritten foto.

Heute lebt sie im Kloster eine gemeinschaft von schwestern klarissen. Seit September 2010 ist diese gemeinschaft in Santa Clara hat türen geöffnet, von einem teil des klosters kann besucht werden von denen, die interesse an informationen über die kunst und die geschichte, die geblieben sind, während mehr als vier jahrhunderten hinter den mauern dieses gebäudes, das als eines der schmuckstücke wichtigsten erbe der schwestern andalusischen. Hierzu wurde festgelegt, die route, die durch kleine gruppen und geführt von den gleichen religiösen. Der rundgang beginnt in der vorsakristei und alte sakristei, von wo aus man in die halle der Mönche", zelle und kapelle der Gräfin von Messe -, haupt-Kreuzgang, kapitelsaal und chor hoch. Entlang der strecke zeigt werke von großem wert, der zugehörigkeit zu der zeit des SECHZEHNTEN bis NEUNZEHNTEN jahrhundert.

HAUS ORATORIUM VON SAN JUAN DE ÁVILA UND IHRE BEZIEHUNG MIT DEM PALAST DER MEDINACELI.

Haus-oratorium, wo er lebte, schrieb und starb im jahr 1569 der Meister und Heiligen Johannes von Avila, befindet sich neben dem Palast der Medinaceli und war eine leihgabe der gräfin doña Catalina für wohnen aufgrund der ablehnung des religiösen, im Palast zu leben. Behält das ursprüngliche aussehen der häuser der damaligen zeit. Eine bescheidene wohnung des XVI jahrhunderts gegründet, im jahre 1547 durch den markgrafen von Priego, später werden sie adosaría die kapelle der Jungfrau des Friedens.

Reviews

Aktuell keine Kunden-Kommentare

Write a review

DER PALAST DER DUQUES DE MEDINACELI, MONTILLA (CORDOBA)

DER PALAST DER DUQUES DE MEDINACELI, MONTILLA (CORDOBA)

Von der Gran Capitán Straße bis Llano del Palacio finden wir den Palast der Herzöge von Medinaceli, der zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert erbaut wurde.

2 other products in the same category

Close